Pest und Moor.
Ein Nachtlicht

Finsterstes Mittelalter: Dezember 1348. Irene (33), Markgräfin von Kolberg und Körlin, tappt fröstelnd ihrem von Käfern durchwimmelten Alkoven entgegen. Noch ahnt sie nicht, daß dies die denkwürdigste und heißeste Nacht ihres Lebens werden wird. Ein blonder Ritter in Blue Jeans entführt sie in die neue Zeit, die lichte Welt von Aperitif und Aspirin. Auf dem Höhepunkt der Lust wird ihr verkündet, daß sie erkoren ist "die Elecktrisität zu erfinden und die Desinvekzion zu machen."

Die Zeit drängt: Unerbittlich rückt von Stettin her der Schwarze Tod gen Kolberg vor. Nach Kräften unterstützt von Junker Jörg, dem modebewußten Hanse-Sekretär, und Meister Johannes, dem alchimistisch gebildeten Bader macht sich Irene an das große Werk, die Weltepochen neu zu ordnen.

Wird es ihr gelingen, die Glühbirne zu erfinden und damit der Pest heimzuleuchten? Was meint Magister Berthold, der feurige Kämpfer gegen Ketzertum und Zauberei, zu ihren Experimenten? Was für Wesen verbergen die wabernden Nebel des Schwelliner Moores? Werden die drei Lichtbringer die wacholderbewachte Klause der Hexe Alzine je erreichen?

 

"Ein spannender, stilistisch brillanter Roman, der von den elektrisierenden Abenteuern einer Markgräfin Irene im 14. Jahrhundert handelt."
Brigitte

"Ein Buch, das nach der Lektüre das unstillbare Bedürfnis hinterläßt, mehr vom Autor zu lesen."
Die Zeit

 

Taschenbuchausgabe
Haffmans Verlag

 

Pest und Moor. Ein Nachtlicht
Haffmans Verlag
1985